Ab 2023 keine Mehrwertsteuer auf PV-Anlagen & Zubehör! Mehr Informationen hier.

Photovoltaik und Steuern – ab 01.01.2023

Änderungen bei Photovoltaik und Steuern – ab 01.01.2023 Steuererlass für Photovoltaikanlagen
Für Betreiber von kleinen Photovoltaikanlagen bringt das Jahr 2023 entscheidende Verbesserungen in steuerlicher Hinsicht.

Steuerfreiheit für kleine Photovoltaikanlagen ab 2023
Kleine Photovoltaikanlagen werden ab 2023 von einer völligen Steuerfreiheit profitieren. Dies gilt sowohl für die Umsatzsteuer als auch für die Einkommenssteuer. Diese Steuerfreiheit müssen die Betreiber von Photovoltaikanlagen nicht beantragen, da sich diese automatisch auswirken wird.

Was versteht das Gesetz unter einer „kleinen Photovoltaikanlage“?
Das Gesetz sieht vor, dass die Änderung alle „kleinen Photovoltaikanlagen“ umfasst.
Unter einer „kleinen Photovoltaikanlage“ versteht der Gesetzesgeber Folgendes:
  • installierte Gesamtbruttoleistung der Anlage darf bis zu 30kWp betragen
  • für Kategorisierung ausschlaggebend ist das Marktstammdatenregister
  • Photovoltaikanlage muss auf und in der Nähe von Privat- und anderen Wohnungen, auf und an öffentlichen Gebäuden, oder auf und an Gebäuden, die dem Gemeinwohl dienen sein
  • Steuerbefreiung auch beim Betrieb mehrerer kleiner Anlagen, solang die kombinierte Maximalleistung 100 kWp nicht überschreitet

Die wichtigsten Änderungen ab 01.01.2023 zur Einkommenssteuer bei Photovoltaikanlagen
Durch das Inkrafttreten des „Jahressteuergesetzes 2022“ ab dem 01.01.2023 ändert sich für die Betreiber von „kleinen Photovoltaikanlagen“ (Beschreibung siehe oben) einiges zum Positiven.
Wir haben versucht, die wichtigsten Änderungen und Neuerungen für Sie zusammenzufassen.
  • Ab dem 01.01.2023 gilt für „kleine Photovoltaikanlagen“ automatisch vollständige Steuerfreiheit, ohne das Ausfüllen von Anträgen oder Ähnlichem
  • Die Verwendung des erzeugten Stroms ist hierbei irrelevant (z.B. 100%-ige Einspeisung ins öffentliche Netz, E-Autos laden, Strom wird von etwaigen Mietern verbraucht)
  • Befreiung greift auch, wenn Wohnung nicht selbst durch Betreiber zu Wohnzwecken genutzt wird
  • Die Gewinnermittlung (z.B. mittels Einnahmen-Überschuss-Rechnung), sowie die zugehörige Einreichung von Erklärungen entfällt
  • Bei Betreibung durch vermögensverwaltende Personengesellschaften bleibt die gewerbliche Infektion von Vermietungseinkünften aus
Für Photovoltaikanlagen die bereits vor dem 01.01.2023 in Betrieb genommen wurden, bleiben die bisher geltenden steuerlichen Grundsätze bis einschließlich 31.12.2022 gültig. Die Steuerbefreiung erfolgt erst ab dem 01.01.2023.

Die wichtigsten Änderungen zur Umsatzsteuer bei Photovoltaikanlagen ab 01.01.2023
Ab 01.01.2023 wird der bisher geltende Steuersatz von 19% für Lieferung, Einfuhr, innergemeinschaftlichen Erwerb und Installation einer Photovoltaikanlage ersetzt. Der Umsatzsteuersatz wird auf 0% gesenkt, sodass ab 01.01.2023 der Nettobetrag dem Bruttobetrag entspricht.
Dementsprechend ist es zukünftig nicht mehr möglich oder erforderlich, sich die Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen (Vorsteuer). Bitte beachten Sie, Sie haben dennoch die Möglichkeit, zur Optierung. Durch das Optieren zur Umsatzsteuer können Sie bei Eingangsrechnungen, die mit der in § 4 UStG genannten Tätigkeit in direktem Zusammenhang stehen, die Vorsteuer wieder abziehen.
Es muss dann zur Vermeidung von etwaigen finanziellen Nachteilen nicht mehr auf die Kleinunternehmerregelung (§19 UstG) verzichtet werden.
  • Betrifft nicht nur Lieferung, Kauf und Installation von Solarmodulen, sondern umfasst alle für den Betrieb notwendigen Komponenten (z.B. Batteriespeicher)
  • Installierte Bruttoleistung der Photovoltaikanlage darf 30 kWp nicht überschreiten
 

Allgemeine Hinweise
Die Hagen E-Commerce GmbH weist darauf hin, dass der Kauf und die Lieferung von PV-Anlagen nur umsatzsteuerfrei erfolgt, wenn dies im Rahmen der gesetzlichen Bedingungen zulässig ist. 

Wenn zur Abwicklung des gesetzlichen Steuererlasses nach Auftrag und Bezahlung weitere Informationen oder Dokumente im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben nötig sind, werden wir Sie darüber per E-Mail informieren. 

Sollte Ihre Bestellung Artikel enthalten, die nach der neuen Gesetzgebung nicht von der Mehrwertsteuer befreit sind, werden wir Sie ebenfalls per E-Mail darauf hinweisen. 
Wir behalten uns vor, fällige Mehrwertsteuerbeträge gegebenenfalls nachträglich geltend zu machen. 

Derzeit gibt es vom Gesetzgeber noch keine konkreten Anwedungshinweise. Sobald uns diese vorliegen, werden wir diese Informationen hier entsprechend anpassen. 

Für die Befreiung von der Mehrwertsteuer ab dem 01.01.2023 müssen Sie dieses PDF-Formular wahrheitsgemäß ausfüllen und an service@elektro4000.de zurückschicken.

Auf der Website des Bundesfinanzministeriums finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema - klicken Sie hier


 

Elektro4000.de • Ihr Onlineshop für Elektroartikel
+49 (0)40 28 66 78 08 Montag - Donnerstag: 08:30 - 16:00 Uhr | Freitag: 08:30 - 14:00 Uhr