Zählerschrank kaufen: Das sollten Sie wissen!

Sie möchten einen Zählerschrank kaufen und wissen nicht, worauf Sie achten müssen? Wir sagen Ihnen alles, was Sie über Zählerschränke wissen müssen!
Sie möchten einen Zählerschrank kaufen und wissen nicht, worauf Sie achten müssen? Wir sagen Ihnen alles, was Sie über Zählerschränke wissen müssen!

Einen Zählerschrank kaufen und wer braucht eigentlich einen Zählerschrank?

 

Was man unter einem Kabelsalat versteht, muss wohl nicht erst erklärt werden. Und da es sich hierbei dem Anschein nach um ein omnipräsentes Phänomen handelt, schießt jedem von uns wohl direkt ein beispielhaftes Bild aus dem eigenen Zuhause oder dem Büro in den Kopf. Dass Bilder von Kabelwirrwar, bösen Stolperfallen und Kabelbränden inzwischen Teil jeder unternehmensinternen Sicherheitseinweisung sind, hat seine Gründe. Durch den zunehmenden Einsatz von Kommunikations- und Informationstechnologien ist die zukunftssichere und geordnete Installation von Kabeln entscheidend, um den Überblick nicht zu verlieren.

Zählerschränke nehmen mit der wachsenden Komplexität und Technologie eine stets größer werdende Rolle als Technikzentrale ein. Mithilfe von großen oder kleinen Zählerschränken und Verteilerschränken kann eine strukturierte Verkabelung erfolgen, wo auch immer sie benötigt wird. Wenn Sie planen, einen Zählerschrank zu kaufen, nun vor vielen Fragen stehen und Ihnen der Kauf eines gewöhnlichen Kleiderschrankes im Moment wesentlich unkomplizierter erscheint, dann lesen Sie doch einfach weiter und werden Sie zum Experten bezüglich folgender Fragestellungen:

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir diesen Artikel aktualisiert und um die Fragestellung „Was bedeutet APZ-Feld?“ ergänzt.

Was ist ein Zählerschrank?

Nein, das ist kein Zählerschrank und auch kein Stromzählerschrank....
Nein, das ist kein Zählerschrank und auch kein Stromzählerschrank….

Ein Zählerschrank bildet das Herzstück der Elektroinstallation eines jeden Gebäudes. In einem Zählerplatzsystem können die unterschiedlichen Elemente untergebracht werden. Die Anforderungen an den Aufbau und die Zählerschrank Montage richten sich nach deren Nutzung und den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Die Schränke bilden als stabile Konstruktion mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten die Grundlage für einen angemessen sicheren Umgang mit Elektrizität.

 

Welche Ausführungen von Zählerschränken gibt es?

Die Zeiten, in denen im Zählerschrank lediglich ein Stromzähler untergebracht wurde und sie als Stromzählerschränke fungierten, sind inzwischen Geschichte. Die komplexe Elektroinstallation in privaten Haushalten wie gewerblichen Gebäuden erfordern Zählerplatz- und Verteilersysteme in unterschiedlichsten Ausführungen.

Zu den am häufigsten eingesetzten Zählerschränken gehören Stand- und Wandschränke. Unterputz Zählerschränke werden im Gegensatz zu Aufputz Zählerschränken speziell für Unterputzmontagen gefertigt und in ausgesparte Wandausschnitte integriert.

Als Universal Zählerschränke bezeichnet man jene Schränke, die sich sowohl für die Aufputz Montage als auch für die Teilversenkung bis zur Bündigkeit mit dem Putz eignen. Viele Zählerschränke sind zudem modular zusammengestellt und können nach dem Baukastenprinzip mit den jeweiligen Feldern zu einem Komplett-Zählerschrank aufgestockt werden.

Leerschränke bestehen lediglich aus dem Schrankgehäuse und können mit den erforderlichen Komponenten wie Zähler- und Verteilerfeld ausgestattet werden. Komplettschränke bieten den Vorteil, dass sie bereits komplett bestückt sind und somit Zeit und Montagearbeit ersparen. Für besondere Anwendungen sind Zählerschränke beispielsweise auch mit hoher Schutzart oder Telekommunikationsfeld erhältlich.

Für Zählersysteme im Außenbereich gibt es wind- und wetterfeste Anschlusssäulen, deren Gehäuse das System vor Umwelteinflüssen schützt. Zähleranschlusssäulen bieten sich zum Beispiel für Haushalte an, die nicht über Kellerräume verfügen.

 

Welche Bauelemente und Zähler werden in Zählerplatz- und Verteilersystemen untergebracht?

Zählerschränke sind für die Aufbewahrung zahlreicher verschiedener Komponenten vorgesehen. Wir kennen sie vom regelmäßigen Ablesen: Zu den Klassikern im Zählerschrank gehören die Stromzähler. Sowohl in Haushalten als auch in Unternehmen und im Industriegebiet dienen Stromzählerschränke seit Jahrzehnten zur Erfassung der verbrauchten Energie. In der Industrie werden zudem häufig Messwandlerzähler als Energiezähler in Zählerschränken integriert. Sie dienen zur Messung größerer Energieabnahmen und müssen wie Stromzähler geeicht werden.

Diese „alten Hasen“ unter den Zählern werden inzwischen von der neuen Generation der Zähler, den sogenannten „intelligenten Zählern“ abgelöst. Diese übertragen die erfassten Daten direkt an den Energieversorger und sollen so die Realisierung einer effizienten Ressourcensteuerung ermöglichen. Die Smart Meter werden allerdings häufig hinsichtlich des Datenschutzes kritisiert und werfen noch ungeklärte Fragen auf, da Daten direkt über intelligente Stromnetze („Smart Grids“) übermittelt werden. In vielen Bundesländern sind die elektronischen Haushaltszähler bereits für Privathaushalte vorgeschrieben.

Neben den unterschiedlichen Zählern, die in Zählerschränken untergebracht werden, sind auch weitere unterschiedliche Elemente zu finden. Fehlerstrom-Schutzschalter und Leistungsschutzschalter sorgen für die Sicherheit im System, während auch Beleuchtungstransformatoren zur Stromversorgung von Birnchen und LED-Lämpchen und Messwandler in Zählersystem integriert werden.

Auch zahlreiche Komponenten der Automatisierung wie speicherprogrammierte Steuerungen und Reihenklemmen, Relais oder Klingeltransformatoren sowie Schmelzsicherungen und Schützen werden in Verteilersystemen untergebracht.

Hinweis: Jährlich entstehen landesweit durch Überspannungen und Blitzschlag Schäden in Millionenhöhe. Denken Sie daher daran, in Ihrem Zählerschrank einen Kombiableiter einzubauen, um Ihre häusliche Elektroinstallation zu schützen.

 

Welche Einspeisetechnik findet bei Zählerschränken Anwendung?

Eaton Zählerschrank ZSD-ZV-1100-BASIC
Mit diesem Eaton Zählerschrank sind Sie komplett ausgestattet!

Nicht nur das Innenleben eines Zählerschranks sollte strukturiert und geordnet sein, auch für die Einführungen der Kabel müssen angemessene Möglichkeiten bestehen.

Je nach Modell werden die für die Zählerschrank Verkabelung nötigen Anschlüsse seitlich oder von hinten und oben oder unten realisiert. Die Anschlüsse für die Felder werden entweder über ein Membranflansch oder ein Nippelflansch realisiert. So lassen sich viele Leitungen schnell, einfach und sicher einführen.

Das Gehäuse eines Zählerschrankes wird für gewöhnlich auch mit einer Kabelzugentlastungsschellen versehen, sodass die Kabeleinführung fixiert und das Verziehen der Flanschdurchführung verhindert wird. Ein Flansch setzt sich hier für gewöhnlich aus einer Hart- und einer Weichkomponente zusammen. Während die Hartkomponente das unbefugte Eindringen in den Bereich ungemessener Spannung verhindert, stellt die Weichkomponente die Einhaltung der Schutzart sicher.

Bei der Zählerschrank Montage von mehreren nebeneinander angeordneten Schränken kann die Leitungseinführung vom vorhergehenden Schrank über die entsprechenden Zubehörteile erfolgen.

 

Was sind eHZ-Zählerplätze?

Die Abkürzung „eHZ“ steht für elektronischer Haushaltszähler. Solche Zähler sind ein unverzichtbarer Bestandteil der zunehmend zum Einsatz kommenden intelligenten Stromnetze (Smart Grid). Die intelligenten Zähler charakterisieren sich durch eine einfache Montage per Stecktechnik und der Möglichkeit zum unterbrechungsfreien Zählerwechsel und bringen den Vorteil der Standardisierung und Automatisierung.

Bestehende Anlagen können bei Bedarf häufig mithilfe von Adapterlösungen in einen eHZ-Zählerplatz umgebaut werden.

 

Welche Anforderungen und gesetzlichen Vorschriften sind zu beachten?

Bei den in den Zählerschränken untergebrachten Elektritätszählern handelt es sich um geeichte Messgeräte, deren einwandfreie Messfunktion zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein muss. Daher bestehen gewisse Anforderungen und Vorschriften vom Gesetzgeber im Bezug auf Zählerschränke. So besagen die gesetzlichen Zählerschrank Vorschriften, dass die Zähler gegen Erschütterung, Verschmutzung, Feuchtigkeit, starke Wärmeentwicklung und mechanische Beschädigung geschützt sein müssen.

Ein Zählerplatz im Zählerschank muss VDE-geprüft sein und ist 250 mm breit. Er setzt sich aus dem Zählerfeld (450 mm hoch), dem oberen Anschlussraum (150 oder 300 m hoch) für den in den meisten Fällen 3-poligen Hauptschalter zum Freischalten der Stromkreisverteiler und dem unteren Anschlussraum zusammen. Der untere Anschlussraum ist 300 m hoch und bietet Platz für strombegrenzende Überstromschutzeinrichtungen und Sammelschienen.

Im Sinne der Sicherheit schreibt VDE 0603 die schutzisolierte Ausführung der Schutzklasse II von Zählerschränken vor. In jedem Haushalt ist mindestens ein Zählerplatz erforderlich, dies ist zum Beispiel bei Zählerschränken in Einfamilienhäusern meist der Fall. Einige Netzbetreiber jedoch fordern für Wärmepumpen und Elektroheizungen zusätzliche getrennte Zähler. Für Mehrfamilienhäuser ist für jeden Haushalt ein getrennter Zähler zu nutzen. So finden sich Zählerschränke nicht nur mit 1 Zähler, sondern auch Zählerschränke mit 3 Zählern oder natürlich je nach Anforderung mehr Zählern.

 

Was bedeutet APZ-Feld?

APZ steht für „Abschlusspunkt Zählerplatz“. Gibt es einen Abschlusspunkt Liniennetz (APL) oder wird dieser geplant muss nach VDE-AR-N 4101 ein APZ als Schnittstelle zwischen Zählerplatz und APL installiert werden. Bei dem APL handelt es sich um den Hausverteiler für Telefonleitungen, meistens ein kleiner Kasten in Grau-Weiß. Da die meisten Wohngebäude einen solchen APL besitzen, ist bei den meisten Zählerschränken auch ein APZ-Feld erforderlich.

Der APZ kann die Zähler digital auslesen und Daten über das Internet übertragen. Er dient quasi als „Router“ für den Energieversorger.

DIN18015 schreibt die Montage eines Elektroinstallationsrohres zwischen dem Abschlusspunkt Liniennetz und dem Abschlusspunkt Zählerplatz vor. Grundsätzlich muss es sich bei dem APZ um einen plombierbaren und abgeschotteten Raum handeln.

Platziert werden darf der APZ im Verteilerfeld oder im Multimediafeld des Zählerschranks. Alternativ kann sich der APZ auch außerhalb des Zählerschranks in unmittelbarer Gehäusenähe befinden. Er muss dann allerdings über ein Installationsrohr vom APL zum APZ-Verteiler mit der Datenleitung des Zählerschranks verbunden werden.

Hinweis: Bei der Datenleitung vom Zählerplatz zum APZ muss es sich mindestens um ein CAT 5-Kabel handeln, das an beiden Enden mit einer RJ45-Buchse versehen ist.

 

Wo und wie sind Zählerschränke anzuordnen?

Eaton Zählerfeld: ZSD-T17A1349. Ebenso wie Hager Zählerschränke und Zählerfelder erhalten Sie bei Elektro4000 auch z.B. das Eaton Zählerfeld ZSD-Z19A1073 günstig im Onlineshop.
Das Eaton Zählerfeld bietet Platz für genaue Messungen!

Nicht nur die Beschaffenheit und der Aufbau von Zählerschränken ist mit Vorschriften und Normen geregelt, sondern auch bei der Anordnung von Zählerschränken gilt es, einiges zu beachten.

Generell sollten Zählerschränke in gut zugänglichen Räumen oder Stellen im Gebäude untergebracht werden, sodass die Zähler problemlos und ohne besondere Hilfsmittel abgelesen und überprüft werden können. Beispiele für geeignete Orte sind der Hausanschlussraum oder an einem geräumigen Ort im Treppenhaus – nicht auf den Stufen!

Bei größeren Anlagen kann auch die Einrichtung eines besonderen Zählerraums empfehlenswert sein. Die Umgebungstemperatur sollte 0-40 °C betragen und die Bedien- und Arbeitsfläche vor dem Zähler sollte eine Mindesttiefe von 1,20 m aufweisen.

Zählerschränke im Feuchtraum?

Wenn Sie über ein geräumiges Badezimmer verfügen und die von Ihnen sowieso quasi nie genutzte Riesenbadewanne mit einem Zählerschrank austauschen möchten, dann müssen wir Sie leider enttäuschen.

Zählerschränke in Feuchträumen sind ein No-Go. Sie dürfen nicht in Bade- und Waschräumen, Toiletten, Küchen, Wohnräumen oder feuchten Räumen und genauso wenig in Garagen und Öllagern untergebracht werden.

Auch Speicher und Stellen mit erhöhter Umgebungstemperatur eignen sich nicht für die Anbringung von Zählerschränken. Die technischen Anschlussbedingungen (TAB) für Zähler schließen auch die Anbringung innerhalb der Wohnräumlichkeiten von Mehrfamilienhäusern, Treppenstufen und feuer- und explosionsgefährdete Stellen aus.

Während in Einfamilienhäuser der Stromkreisverteiler häufig seitlich neben den Zählerplatzflächen mit in den Zählerschrank integriert wird, werden Zähler in Mehrfamilienhäusern entweder zentral oder dezentral angeordnet. Ein Beispiel für eine zentrale Zähleranordnung ist ein Hausanschlussraum, während eine Anbringung eines Zählerschrankes auf jeder Etage im Treppenhaus eine dezentrale Zähleranordnung darstellt.

 

Worauf sollten Sie beim Zählerschrank kaufen und der Montage eines Zählerschranks achten?

Bei der Vielzahl verschiedener Modelle und Ausführungen von Zählerschranken kann man leicht den Überblick verlieren. Es gibt jedoch einige grundsätzliche Schritte, die zur Wahl des richtigen Zählerschrankes führen.

Zu allererst gilt es den Standort zu ermitteln, an dem der Zählerschrank aufgebaut werden soll. Da Vorschriften und Anforderungen je nach Bundesland variieren, sollten diese auf den Standort bezogen von Anfang an in die Kaufentscheidungen mit einbezogen werden.

Welche Zählerschrank-Ausführung die richtige ist, hängt jedoch nicht nur vom Standort, sondern auch vom zuständigen Netzbetreiber ab. Dessen jeweilige Anschlussbedingungen grenzen die Auswahl der infrage kommenden Zählerschränke ebenfalls ein.

Anschließend sollten Sie sich entscheiden, wie viele Zählerplätze in den Zählerschrank integriert werden sollten ( Zählerschrank 1 Zähler, Zählerschrank 2 Zähler, Zählerschrank 3 Zähler etc.) und inwiefern zusätzliche Elemente wie ein Verteilerfeld, Kommunikationsfeld, Tarifschaltgerät, Reserveplatz oder ähnliche integriert werden sollen.

Sind im System spezielle Anwendungen wie eine Photovoltaikanlage oder eine Wärmepumpe integriert, dann berücksichtigen Sie auch diese beim Zählerschrank kaufen. Unter den passenden Zählerschranken entscheiden Sie sich nun für denjenigen, der Ihnen nach Maßen und Bauform am besten zuspricht.

Hinweis: Denken Sie daran, großzügig Platz zur Verlegung und Einführung der zugehörigen Kabel und Leitungen an den jeweiligen Seiten des Schrankes zu lassen. Entscheiden Sie sich dementsprechend auch für einen Zählerschrank, der mit seinen Abmaßen noch genügend Raum für die Anschlüsse lässt.

Ihnen fällt die Auswahl des passenden Zählerschrankes schwer? In unserem Elektroversand bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Zählerschränken günstig. So finden Sie bei uns nicht nur Hager Zählerschränke (wie z.B. Hager Zählerschrank für Unterputz) sondern auch Zählerschränke von Striebel&John. Sie möchten einen Zählerschrank günstig kaufen und haben noch Fragen? Gerne hilft Ihnen das Expertenteam von Elektro4000 jederzeit weiter!

Zählerschrank kaufen: Das sollten Sie wissen!