Kabel & Leitungen

Alles Wissenswerte zu Kabeln & Leitungen

Alles Wissenswerte zu Kabeln & Leitungen – Kabeltypen, Unterschiede und Auswahlkriterien

 

Wer Kabel oder Leitungen für elektrische Installationen oder Ähnliches kaufen möchte, muss eine ganze Reihe von Kriterien beachten. Der nachfolgende Beitrag will die wichtigsten Aspekte aufzeigen und als Ratgeber hilfreich sein. Zunächst beginnen wir mit einer beschreibenden Aufzählung der am meisten nachgefragten Typen, im Anschluss widmen wir uns der Definition von beiden Begriffen. Die Wörter Kabel und Leitungen werden nämlich oft synonym verwendet, obgleich es zumindest in Fachkreisen gravierende Unterschiede gibt.

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir diesen Artikel aktualisiert und um die Fragestellung „Was bedeuten die Kabelfarben?“ ergänzt.

Was für Kabel- und Leitungstypen gibt es?

Stromkabel, die bei Installationen häufig zum Einsatz kommen, sind die NYM-J-Kabel. Es handelt sich dabei um Installationskabel, deren Kupferleitungen mit PVC ummantelt sind. Diese 3- bis 5-adrigen werden sowohl Aufputz als auch Unterputz verlegt und erfordern bei letzterer Verlegungsvariante nur kleine Stemmschlitze.

Wer ein Installationskabel benötigt, muss wissen, welcher Leiter für die geplante Installation erforderlich ist. Jede Aderleitung ist in einer bestimmten Farbe isoliert, ihr Leiter besteht aus Kupfer und muss einen der Belastung entsprechenden Querschnitt aufweisen. Geht es bei der Installation beispielsweise um durchschnittlich belastete Steckdosen oder Beleuchtung, reichen in der Regel 1,5 mm² Leiterquerschnitt. Hängen an der Steckdose aber Wäschetrockner oder Geschirrspüler, muss der Querschnitt 2,5 mm² betragen. In der Hobbywerkstatt oder am Elektroherd empfiehlt sich ein Leiterquerschnitt von 4 mm².

Sehr leicht zu verlegen sind Stegleitungen (NYI-F-J), diese Flachleitungen können mit Spezialnägeln befestigt werden, ohne besonderen Schutz allerdings nur in trockenen Räumen.

Die Kabeltypen NYY / NYCWY können gemäß der Richtlinie VDE 0298 Teil 1 als Erdkabel beziehungsweise Energiekabel im Außen- und Innenbereich sowie im Wasser oder in Beton verlegt werden. Beide Kabelarten unterscheiden sich beim Aufbau.

Kabel und ihre Ausführungen
Tauchen Sie ein in die kunterbunte Welt der Kabel!

JYSTY Fernmeldekabel / Leitungen sind entsprechend DIN VDE 0815 zur festen Verlegung in Innenräumen vorgesehene Installationskabel für Fernmeldezwecke. Die Bezeichnung A-2Y weist auf die Eignung zum Verlegen nach VDE 0816 als Außenkabel oder Erdkabel hin.

YSLY Steuerleitungen sind in Anlehnung an DIN VDE 0281 hergestellte Leitungen mit weitgehend ölbeständigem PVC-Mantel, deren Leiter aus blankem feindrähtigem Kupfer besteht. Sie sind für trockene und feuchte Räume geeignet, jedoch nicht für die Verlegung im Freien. Benötigt werden YSLY Steuerleitungen bei der Signal- und Impulsleitung sowie der Steuer- und Regeltechnik zur Überwachung und Steuerung von Fertigungsstraßen und Produktionsanlagen.

Stromkabel werden bei der Installation oft in flexiblen Rohrleitungen (Kabelkanal) unter Putz verlegt, weil diese leichte mechanische Belastungen und Wärme ausgezeichnet vertragen. Das Einziehen nachträglicher Leiter gestaltet sich aufgrund gerillter Innenwände allerdings schwierig.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Kabel und einer Leitung?

Fachleute in der Elektrobranche sprechen von einem Kabel, wenn dieses als Erdkabel im Erdreich, aber auch auf dem Meeresboden verlegt ist. Wichtigstes Merkmal ist, dass ein Kabel unsichtbar bleibt, eine Überlandleitung oder Hochspannungsleitung ist hingegen für jedermann sichtbar. Ein Kabel fasst beliebig viele Leiter zusammen und ist je nach Typ mit Kabelschutz respektive Schirm ausgestattet. Die Aderleitungen sind von einem isolierenden Mantel aus PVC umhüllt, welcher auf verschieden hohe mechanische Beanspruchung ausgelegt ist.

Von einer Leitung ist dementsprechend die Rede, wenn diese gesehen werden kann. Das trifft genau genommen auch auf eine unter Putz verlegte Installationsleitung zu, weil diese an der Abzweigdose, an einem Schalter oder am Verbraucher die Wand verlässt und zum Vorschein kommt. Oft bestehen Leitungen aus mehreren Einzeladern, welche von einem Mantel zusammengefasst werden. Manchmal handelt es sich aber um sogenannte Freileitungen, die mit nicht isolierten Leitern auftreten.

Wie heißt das noch gleich? Kabel, Leitung, Draht, Ader, Stromschnur? Vom Unterschied zwischen Kabeln und Leitungen
Wie heißt das noch gleich? Kabel, Leitung, Draht, Ader, Stromschnur? Vom Unterschied zwischen Kabeln und Leitungen

Die zahlreich verfügbaren Definitionen unterscheiden sich allerdings in einigen Punkten. Einige Erklärungen bezeichnen alle fest im Haus verlegten Energieadern als Leitungen und weisen darauf hin, dass ein Einsatz im Freien aufgrund der schwachen Isolierung nicht möglich ist. Zudem wird die Verwendung von Leitungen in Verteileranlagen und Schaltschränken erwähnt.

Unabhängig von jedem Erklärungsversuch wird in der Praxis eher vom Kabel als von der Leitung gesprochen. Beste Beispiele hierfür sind die Kabeltrommel, der Kabelanschluss oder der einfache Satz: Ich gehe jetzt ein Kabel kaufen. In allen genannten Fällen müsste es der oben angeführten Definition folgend Leitung statt Kabel heißen. Doch wer hat jemals von einer Leitungstrommel oder einem Leitungsanschluss gehört? Und wer eine Leitung kaufen möchte, trifft oft auf verständnislos dreinblickende Verkäufer.

Zudem wird in der Kommunikations- und Informationstechnik grundsätzlich die Regel der Elektrotechnik AD ABSURDUM geführt. Hier gibt es Netzwerkkabel, WLAN Kabel, HDMI Kabel, Brandmeldekabel, Audiokabel und natürlich Datenkabel. Genau genommen wären alle angeführten Produkte Leitungen, aber der Begriff Kabel hat sich mit der Zeit durchgesetzt.

 

Was ist bei Auswahl eines Kabels wichtig?

Ein Kabel kaufen ist angesichts des großen Angebots schnell erledigt, im Vorfeld müssen aber einige Kriterien geklärt werden.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl eines Kabels sind:

  • geplanter Einsatz
  • Länge
  • Leiterquerschnitt
  • Spezifikation
  • Steckerbuchse

Sehr wichtig ist der geplante Einsatzort, denn im Freien muss das Kabel völlig anderen Voraussetzungen gerecht werden als in Räumen. Beim Außeneinsatz muss der Mantel ebenso wie der Stecker gegen Nässe geschützt sein, gleiches ist bei der Steckdose im Garten zu beachten. Ein weiterer Punkt ist die Länge, weil jeder Meter in Energieverlust resultiert. Bei einem Stromkabel von 25 Meter Länge entspricht der Leistungsverlust etwa 60 Watt, auch wenn der Leiterquerschnitt der Belastung angemessen gewählt wurde.

Hierzu ein Beispiel: Im Garten soll der Rasenmäher eingesetzt werden und die nächste Steckdose ist vom Gartenzaun besagte 25 Meter entfernt. Um der Belastung gerecht zu werden, muss der Leiter einen Querschnitt von 2,5 mm² aufweisen. Dann bleibt es beim Energieverlust von 60 Watt. Hat das Kabel jedoch nur einen Leiterquerschnitt von 1,5 mm², ist der Verlust wesentlich höher und kann zu Problemen beim Rasenmähen führen.

Hinweis: Grundsätzlich gilt, je stärker die Leistung eines Verbrauchers, desto größer sollte der Leiterquerschnitt des versorgenden Kabels sein. 

Welches Kabel für welche Anwendung?

Beim Erwerb von Kabeln für Heimelektronik und Computer sind wiederum Spezifikation und Steckerbuchse zu beachten. Wer seinen Computer mit Drucker oder Scanner verbinden möchte, wählt ein Kabel mit entsprechendem USB-Stecker (Standard, Mini oder Mikro). Für die heimische Unterhaltungselektronik sind bei Satellitenempfang Koaxialkabel als Antennenkabel erforderlich.

Die Verbindung von Computer, Tablet oder Smartphone zum Flachbildfernseher neuerer Bauart wird per HDMI-Kabel hergestellt. An älteren Geräten dienen Scartbuchsen zum Anschluss von DVD-Player, dazu wird ein Scartkabel benötigt. Notebooks und andere mobile Geräte müssen ständig ausreichend Energie im Akku haben, dazu wird ein auf Marke und Modell abgestimmtes Ladekabel gebraucht. Noch gibt es keine Verordnung, die den Herstellern einheitliche Produkte vorschreibt, daher ist beim Erwerb genau auf die jeweilige Seriennummer zu achten.

Tipp: Viele frei herumliegende Kabel sehen nicht nur unschön aus, sondern gefährden die Sicherheit. Mit einem Kabelschlauch oder Kabelbinder können Sie Kabel sicher organisieren.

 

Was für Verkaufseinheiten und Querschnitte gibt es bei Kabeln?

Stromkabel werden in der Regel als Meterware oder in Verpackungseinheiten mit verschiedener Länge angeboten. Über die Schnittware hinaus gibt es fertig montierte Verlängerungskabel mit bis zu 50 Meter Länge, wobei die längere Variante meist als Kabeltrommel oder Kabelbuchse mit integrierten Steckdosen verkauft wird.

Elektrische Leiterklassen
Leiterklassen: Je flexibler und feiner das Kabel, umso mehr Klasse hat es

Des Weiteren sind die handelsüblichen Kabelangebote in Leiterquerschnitte eingeteilt und mit der internationalen Norm IEC 60228 versehen. Dieser entsprechen Leiterquerschnitte von 0,5 mm² bis 1000 mm² in anfangs kleinen und später größer werdenden Abständen. IEC 60228 entspricht CEI und EN mit jeweils identischer Nummer. Die deutsche Normung ist DIN EN 60228 respektive VDE 0295.

Was sind die elektrischen Leiterklassen?

Weitere Unterschiede gibt es durch die Einteilung in Leiterklassen.

  • Die Klasse 1 steht für runde oder sektorförmige Leiter mit Aufbau eindrähtig.
  • In die Klasse 2 fallen sektorförmige oder runde und mehrdrähtig aufgebaute Leiter.
  • Die Klassen 3 und 4 sind nicht vergeben.
  • Die Klasse 5 steht für feindrähtig beziehungsweise flexible Leiter.
  • Die Klasse 6 für feinstdrähtig respektive hochflexible Leiter.

Zusätzliche Unterteilungen gibt es noch durch die jeweiligen zur Leiterklasse gehörenden Kurzzeichen für harmonisierte Leitungen oder Starkstromkabel gemäß DIN VDE 0271/0276.

Hinweis: Die Leiterklassen beziehen sich auf die Flexibilität in der Leitung und nicht auf den Einsatzbereich oder die Verwendungsart. 

 

Was bedeuten die Kabelfarben?

Kabel ist nicht gleich Kabel, das ist wohl soweit klar. Soll ein Kabel mit dem anderen verbunden werden, muss jede einzelne Ader des einen Kabels mit der entsprechenden Ader des anderen Kabels verbunden werden und das polrichtig. Damit die Adern jeweils schneller zugeordnet werden können, kennzeichnet man diese mit Farben.

Bei den für die Elektroinstallation üblichen dreiadrigen NYM-J Installationskabeln kommt jede der drei Aderleitungen mit einer farblichen Isolierung in den folgenden Farben:

  • Schwarz oder Braun
  • Blau oder Grau
  • Grün-Gelb

Schwarz oder Braun ist der stromführende Leiter gekennzeichnet. Man spricht von dem Außenleiter oder der Phase (L). Dieser Leiter steht unter Spannung und liefert dem Verbraucher Strom.

Blau oder Grau sind die Farben des Neutralleiters (N). Über diesen stromrückführenden Leiter fließt der Strom vom Verbraucher ab zurück zur Stromquelle.

Der Schutzleiter (PE) ist in Grün-Gelb isoliert. Er leitet die gefährliche Berührungsspannung an leitfähigen Gehäusen aus Metall in Richtung Erde.

Was bedeuten die Kabelfarben in Altbauten?

Bei älteren Installationen in Altbauten, kann es sein, dass die Farben der älteren Adern nicht mit den heutigen übereinstimmen. Früher galten andere Schutzmaßnahmen und da ältere Anlagen unter Bestandschutz stehen, bestehen sie weiterhin.

Bei Anlagen vor 1965 bezeichnete man den Neutralleiter als Nullleiter (PEN) und kennzeichnete diesen in Grau. Der Schutzleiter hingegen war rot.

 

Wer sind die führenden Kabelhersteller?

Die in Hemmingen ansässige Helukabel GmbH ist ein national und international führender Anbieter von Leitungen, Kabeln und Zubehör mit eigenen Fertigungsanlagen und Vertriebsniederlassungen in 30 Staaten. Das facettenreiche Produktportfolio ist auf Infrastruktur und Industrie ausgerichtet und umfasst mehr als 30.000 Artikel, unter welchen sich auch das flexible jz 500 Steuerkabel befindet. Das Unternehmen zeichnet sich durch exzellente Beratung, hohe Produktqualität sowie ständige Verfügbarkeit und perfekte Logistik aus. Alle Produkte entsprechen aktuellen Normen und erfahren ständige Weiterentwicklung durch das hauseigene Forschungs- und Entwicklungszentrum.

Ein ebenfalls zu den Marktführern gehörendes Unternehmen ist der Hersteller Lapp Kabel & Leitungen. Das umfangreiche Angebot beinhaltet Ölflex Kabel als Anschluss- und Steuerleitungen sowie hochwertige Kabel für Anwendung im Freien oder in Gebäuden, hochflexible Leitungen und Datenübertragungskabel. Die in Stuttgart beheimatete GmbH ist auf allen Märkten der Welt präsent und wird seit der Gründung von der gleichen Familie geführt. Hohe Qualität, individuelle Beratung und zuverlässiger Service haben dem Unternehmen zu weltweiter Bekanntheit verholfen.

Corning ist ein innovatives Unternehmen mit Hauptsitz in den Vereinigten Staaten. Seit den 1970er Jahren hat sich die Firma auf die Herstellung hochwertiger Glasfaser Kabel für Hausanschlüsse, Wireless Technologien und große Rechenzentren spezialisiert. Corning Glasfaser Kabel zeichnen sich durch schnellste und einfachste Montage vor Ort aus, sind sehr kostengünstig und ermöglichen die Übertragung vieler Daten innerhalb kürzester Zeit. 35.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen auf allen Kontinenten.

Die in Wuppertal niedergelassene Firma Draka fertigt qualitativ hochwertige Kabel für die unterschiedlichsten Anwendungen. Das Unternehmen gehört mittlerweile zur Prysmian Gruppe, welche in Deutschland im Segment Kabel führend ist und an sechs inländischen Standorten produziert. Das Portfolio umfasst Stromkabel sowie Kabel und Leitungen für die Telekommunikation. Abnehmer kommen aus der Industrie, dem Baugewerbe, der Energieversorgung und der Transportbranche.

Führende Kabelhersteller Helukabel, Lapp, Corning & Co.
Bei Helukabel, Lapp, Corning & Co. dreht sich alles um’s Kabel!

Zu den weltweit führenden Herstellern im Segment Kabel zählt auch die in Königsberg beheimatete Firma Fränkische. Das Familienunternehmen stellt unter anderem Artikel wie Kabelschlauch, Kabelschutzrohr und sonstige Produkte für die Elektroinstallation her. Die von 4.200 Mitarbeitern vorwiegend in Deutschland produzierten Artikel finden in der Industrie, beim Hoch- und Tiefbau und in der Automobilbranche internationale Abnehmer. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Kabelschutz im Erdreich und in der Elektroinstallation, es liefert Kabelschutzrohre, Kabelschutz Abdeckhauben sowie umfangreiches Zubehör. Die Firma profitiert bei der Entwicklung neuer Produkte von Erfahrungen aus mehr als 100 Jahren Geschäftstätigkeit. Alle Erzeugnisse sind auf die Bedürfnisse der Kundschaft ausgerichtet, erstklassig verarbeitet und sehr langlebig.

Dieser kurze aber inhaltliche Ratgeber über Kabel und Leitungen verhilft auch dem Hobbyelektroniker in Fachkreisen zu ein wenig Anerkennung oder wenigstens beim Einkauf im Fachhandel zu wissen, welche elementaren Elemente für die vorgesehenen Verlegungen benötigt werden.

Der Elektro4000 Webshop ist mit über 500.000 Artikeln im Angebot der Online-Fachhandel in Deutschland rund um das Thema Elektrik und Elektro-Zubehör, welcher jederzeit seinen Kunden mit Rat und Tat zur Verfügung steht. Erkundigen auch Sie sich bei Elektro4000.de über Neuheiten und bestehendes Assortiment im Bereich Kabel & Leitungen.

Kabel & Leitungen
Markiert in: